Neue Grippenwelle auf dem Weg

Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin wird die jährlich wiederkehrende Grippewelle in Deutschland nicht mehr lange auf sich warten lassen. Zur üblichen Zeit, zwischen Ende Januar und Anfang Februar, werden auch dieses Jahr wieder viele Menschen mit dem saisonalen Virus zu kämpfen haben. Besonders für ältere und chronisch kranke Menschen kann die Grippe eine ernste Gefahr darstellen. Eine Impfung ist daher speziell für diese Personengruppe ratsam.

In der Regel wird die Grippeimpfung im Oktober oder November durchgeführt. Wer sich jedoch jetzt noch impfen lässt, kann der Grippe wirkungsvoll vorbeugen. Bereits zwei Wochen nach der Impfung, ist der Körper in der Lage, dem Virus zu trotzen.

Bisher sind nur einzelne Fälle von Influenza bekannt. Laut dem RKI befinden sich hierunter auch Fälle des Schweinegrippevirus H1N1. Dieses führte 2009/2010 zu teilweise schweren und tödlichen Krankheitsverläufen. Der heutige saisonale Grippeimpfstoff schützt daher neben der Influenza, zusätzlich vor dem gefährlichen Erreger H1N1.

Auch Italien, der Türkei und Spanien scheint laut dem RKI eine Grippewelle bevorzustehen. Im Rest Europas hingegen, zeichnet sich diesbezüglich noch keine Entwicklung ab. Ebenfalls von Grippewellen betroffen sind im Winter Länder auf der nördlichen und südlichen Erdhalbkugel, in denen mildere Temperaturen herrschen. Alleine in Deutschland sind dem RKI im Winter 2010/2011 insgesamt 160 Todesfälle als Folge einer Influenza bekannt.

Quelle: net-tribune.de

Name E-Mail Homepage